Habe mein erstes Pflichtpraktikum auf den Malediven absolviert! Es war ein 5*****+ Hotel einer sehr bekannten, asiatischen Hotelkette. Dass man‘s im Praktikum nicht immer leicht hat, das war mir klar. Dass wir zu sechst ein Schlafzimmer und Badezimmer teilten, das war mir ebenso bewusst. Aufgeregt kam ich an, checkte ein und konnte die Arbeit kaum erwarten!

Jeden Tag ging ich fortan aus meinem Zimmer, durch die Küche, ins Restaurant und den selben Weg wieder zurück, drei mal täglich, wegen unseren Teildiensten (nicht zwei, sondern drei Teile täglich).

Die Arbeit selbst hielt ich für langweilig und mein Praktikum dort für unnötig. Die Mitarbeiterbereiche waren dreckig und auf uns wurde wenig geachtet. Am Heimweg dachte ich sogar, das wäre die größte Zeitverschwendung meines Lebens gewesen!

Mittlerweile, nach 4 Jahren Berufserfahrung, weiß ich, dass dieser Sommer die wichtigste aller bisherigen Erfahrungen war, weil ich während meinen „langweiligen“ Diensten so viel über fremde Kulturen lernen konnte, egal ob von Gästen, oder Kollegen! Mit den meisten meiner Mitbewohner und Kollegen bin ich bis heute in Kontakt geblieben und verfolge deren Karrieren weltweit genauso mit, wie sie auch meine verfolgen! Schlechte Arbeitsbedingungen und wenige interessante Aufgaben können zwischendurch unnütz wirken, aber nirgendwo ist Arbeitserfahrung so prägend und intensiv wie „wo anders“ und ich würde mich aus heutiger Sicht sofort wieder gleich entscheiden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzhinweise.

Please enter your comment!
Please enter your name here